Der Gedanke
   Im Jahre 1999 hatte der damalige Bürgermeister von Erfde, Hans-Dieter Schulz, eine Idee: Die im Jahre 1961 eingegangene "Bargener Fähre" sollte wieder in Betrieb genommen werden. Erfde am nördlichen und Delve am südlichen Ufer der an dieser Stelle 108 Meter breiten Eider liegen inmitten der ETS-Region (Eider-Treene-Sorge), einer Urlaubsregion mit besonderem Charakter. Eine neue Touristenattraktion würde neue Impulse auslösen und die Fähre würde gut in das teils vorhandene, teils noch in Planung befindliche Radwegeprojekt passen.

Am 26. Juni 2000 fassten die Gemeindevertretungen von Erfde und Delve in gemeinsamer Sitzung einen Grundsatzbeschluss. Ein Neubau wurde in Auftrag gegeben und mit EU-, Bundes- und Landesmitteln gefördert. Am 26. Mai 2001 wurde die neue "Bargener Fähr" auf diesen Namen getauft und im Rahmen einer Einweihungsfeier in Betrieb genommen.

Mit der Inbetriebnahme der neuen Bargener Fähre wurden alte Verbindungen zwischen Dithmarschen und Stapelholm wieder hergestellt. Eine Region wächst zusammen und die Gemeinden Delve und Erfde erhoffen sich durch die neue Fähre rege Kontakte über die Eider hinweg und viele gemeinsame kulturelle Aktivitäten für die Zukunft.



Der Verein
   Der Fährverein "Bargener Fähre" e.V. wurde gegründet am 24. April 2001 in der Gastwirtschaft "Fährhaus" in Bargen (Ortsteil von Erfde). Er hat seinen Sitz in Erfde.

Zweck des Vereins ist der Betrieb der historischen Eiderfähre zwischen Erfde (Kreis Schleswig-Flensburg) und Delve (Kreis Dithmarschen) sowie alle damit zusammenhängenden Aufgaben, insbesondere in der Tradition der alten Fährverbindung mit ihrer Einbindung in die dörfliche Kultur und das Brauchtum.

Der Verein wird getragen von ehrenamtlichen Fährmännern und von Fördermitgliedern.

 
  
 



Die Fähre
   Die Fähre trägt den Namen "Bargener Fähr" und ist im gemeinsamen Besitz der beiden Gemeinden Erfde und Delve. Aufgrund vertraglicher Regelung zwischen den Gemeinden und dem Fährverein wird sie vom Verein betrieben.

Gebaut wurde die Fähre auf der Bootswerft "Die Wikinger" in Wilhelmshaven. Sie ist 9 m lang und 3 m breit, hat eine machanisch bedienbare Frontklappe und ist mit einem 18-PS-Innenbord-Diesel ausgestattet. Es werden höchsten 28 Personen mitgenommen (wenn noch Fahrräder mitgenommen werden entsprechend weniger!).


Die Fähre ist aufgrund ihrer Bauart (Auffahrrampe) behindertengerecht ausgelegt. Krankenstühle und Sportrollstühle sowie Kinderwagen und Sportkarren können problemlos transportiert werden, Fahrräder selbstverständlich auch. Durch Verbrennungsmotor betriebene Fahrzeuge (Mofas u.s.w.) dürfen aus Sicherheitsgründen nicht befördert werden.

 



Die historische Bargener Fähre
 
1705 Älteste urkundliche Erwähnung der Bargener Fähre
1823 Einsatz eines Fährprahms; zuvor wurden Kähne eingesetzt.
1830 Zeitpacht wird in Erbpacht umgewandelt.
1902 Die Familie Hinrichs, Bargen, tritt in die Pachtrechte ein.
1937 Ein neuer Prahm wird zur Seilfähre umgebaut. Mit einer Länge von 10,45 m kann er bis zu 6 to. transportieren.



 
1949 Ein Fährprahm mit einem Stahlrumpf kommt zum Einsatz. Die Seilfähre wird noch vom Fährmann gezogen.
1951 Ein Dieselmotor mit 6 PS sorgt für den nötigen Antrieb.
1953 Zwei schwere Unglücksfälle kosten vier Menschen das Leben.
1961 Die Bargener Fähre stellt mit Ablauf des Monats Oktober ihren Betrieb ein. Eine neue Straßenbrücke bei Pahlen leitet den Verkehr über die Eider.
2001 Die historische Fährverbindung zwischen Bargen und Delve wird am 26. Mai durch eine neue Fähre wieder aufgenommen.



Bargener Fähre
Aktuelle Fährzeiten



Verantwortlich: Gemeinde Delve

 

Nach oben